14
Okt
09

Incontro Catering

Wenn ein Unternehmen wächst, dann ändern sich zwangsläufig auch liebgewordene Rituale. Plötzlich waren wir zu Viele. Es funktionierte nicht mehr, dass die Mitarbeiter sich am Abend vor jedem Kollegengeburtstag in die Küche stellten um Köstlichkeiten zu zaubern, die sie am nächsten Morgen zu Ehren des Betroffnen bei einem gemeinsamen Frühstück auftischten. Die Erkenntnis setzte sich durch: Manches gehört besser outgesourct. Ein Caterer musste her. Es folgten einige unglückliche Versuche (zu teuer, zu lieblos, zu wenig, zu servicewüstenorientiert), bevor ich mich an Incontro erinnerte, dem Hauscaterer einer befreundeten PR-Agentur. Vermutlich ist es nicht klug, diese Adresse weiter zu geben, denn auch jetzt schon bekomme ich manches Mal auf meine monatliche Anfrage eine Absage wegen Kapazitätsproblemen und muss auf einen anderen Anbieter ausweichen.

IMG_8110

Unter den Kollegen gibt es zwei Fraktionen. Der einen ist Incontro zu sophisticated. Ihre Vorstellung eines gelungen Frühstücks geht über Hackepeter und Nutella nicht hinaus. Die andere Fraktion liebt Incontro. Vor anderthalb Jahren hatte Incontro eine Phase, in der – nach meinem Geschmack – alles ein wenig zu sehr von Balsamico-Creme und Basilikum-Pesto dominiert war. Haben sie aber überwunden. Ich bestelle zum Frühstück in der Regel Fingerfood. Pro Person zahle ich so 12.- Euro, ohne Getränke, aber mit Lieferung, Aufbau und Abholung des Geschirrs.

IMG_8100

Dafür gibt es zum einen belegte Mini-Panini, z.B. mit…

– Spanischem Serranoschinken auf einer Honig-Dijonsenf-Creme, Honigmelone, gerösteten Mandeln und Kräutern
– Französischem Ziegenkäse, saftigen Feigen und gehackten Pistazien
– Gegrilltem Gemüse auf Petersilien-Erdnußpesto, Parmesan und gerösteten Sonnenblumenkernen
– Hähnchen-Orangensalat mit geröstetem Sesam
– Spanischer Chorizo auf einer pikanten Schafskäse-Paprikapaste, frischen Tomaten, Mozzarella und Kräutern

IMG_8101

…und außerdem beispielsweise, je nach Jahreszeit:

– Mit Paranüssen gefüllte Datteln, mit Bacon umhüllt und im Ofen gebacken
– Mit Himbeersirup karamellisierte frische Feigen auf Schweinefilet im Serranomantel
– Hackfleischbällchen mit Mandeln, Chili, Limettenschale, Datteln und verschiedenen Gewürzen auf einer Paprikacreme
– Spieße von marinierten, gebratenen Garnelen mit einem Dipp aus Avocado, Orange, Koriander und Wasabi
– Herzhafte Zucchinitaler mit magerem Schinkenspeck, Creme fraiche, Muskat und frischem Thymian
– Hähnchenunterschenkelkeulchen pikant-süß mariniert und im Ofen mit frischem Thymian und Honig gebacken
– Crepetütchen mit Basilikumcreme, französischem Ziegenkäse und Orangen gefüllt
– Gebackene Süßkartoffeln mit Schafskäse, Frühlingszwiebeln, Sonnenblumenkernen und frischem Basilikum im Strudelteig
– Griechischer Sahneyoghurt mit Honig und Zitrone auf frischem Ost und gerösteten Mandeln
usw.

IMG_8099

Die Homepage von Incontro ist hoffnungslos veraltet. Die Inhaberin, Barbara Wendorff hat den dort erwähnten Laden schon lange aufgegeben und sich aufs Catering konzentriert.

Obwohl sie ziemlich viel zu tun hat, habe ich noch nie länger als eine halbe Stunde auf ihren Rückruf gewartet nachdem ich auf ihre Mailbox gesprochen hatte.

Incontro Catering
Inhaberin Barbara Wendorff
Heinersdorfer Str. 4-6
13086 Berlin
Tel: 030/ 44357618
Mail: incontro@gmx.de
www.berlincontro.de (veraltet)


5 Responses to “Incontro Catering”


  1. 15. Oktober 2009 um 11:30

    Von Incontro durfte ich – Gott sei Dank – auch schon mal probieren.

    • 2 NielsKlim
      15. Oktober 2009 um 22:38

      Ich leider noch nicht! Aber die abgebildeten Köstlichkeiten lassen dies als ein schweres und unverzeihliches Versäumnis erscheinen (allerdings meine ich, unlängst an anderem Ort ein irgendwie ähnliches und ähnlich köstliches Dessert gekostet zu haben … ; ))

  2. 3 stroheim
    16. Oktober 2009 um 07:27

    @NielsKlim: Nun ja, ich habe neulich ein wenig abgekupfert…

  3. 4 Liese
    16. Oktober 2009 um 22:03

    Das sieht alles ganz wunderbar aus, nur, nach der Beschreibung der Köstlichkeiten hat fast alles eine süße Komponente. Vielleicht vergeht das ja auch wieder wie die Balsamicocreme-Mode.

  4. 5 stroheim
    16. Oktober 2009 um 22:30

    Na ja, ich bin halt ein Süßmaul und deshalb liebe ich es so.

    Barbara beherrscht aber, wie kaum eine Zweite. den Ausgleich zwischen Süß, Sauer, Bitter und Salzig.Da laß ich Nichts drauf kommen…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: